Hundekotvorschriften | Rat Hund Tat
Hundekotvorschriften

Hundekotvorschriften

Ein stets brisantes Thema ist die Beseitigung des Hundekots.

In den meisten Kommunen ist diese gesetzlich vorgeschrieben und wer sich nicht daran hält, dem drohen teilweise hohe Bußgelder. In Berlin wird diese Angelegenheit im „Straßenreinigungsgesetz“ geregelt.

Von Hundehaltern irrtümlicherweise angenommen ist durch das Entrichten der Hundesteuer die Beseitigung des Kots Aufgabe der Kommune.

Dies ist mitnichten der Fall, denn die Hundesteuer entbindet den Hundehalter nicht von der Pflicht, die Hinterlassenschaften seines Hundes zu beseitigen. Dieser Punkt ist nicht nur unter dem Aspekt der Verunreinigung von Bedeutung. Hundehalter sollten bedenken, dass durch das Lösen ihres Hundes ein Nährboden für Parasiten entsteht, auch wenn ihr eigener Hund gesund ist. Parasiten bilden sich in liegen gelassenen Exkrementen, die für den Menschen zur Gefahr werden können.

Häufig werden aus ebendiesem Grund Tütenspender sowie Vorrichtungen zur Beseitigung des Kots bereitgestellt. Sollte dies nicht der Fall sein, ist es in der Regel Vorschrift geeignete Tüten mit sich zu führen.

Zurück zu Gesetze und Verordnungen

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube