Tierschutzhundeverordnung | Rat Hund Tat
Tierschutzhundeverordnung

Tierschutzhundeverordnung

Die Tierschutzverordnung beinhaltet im Gegensatz zu den Hundegesetzen nicht nur Einschränkungen für Hunde und Besitzer, sondern ist auf das Wohl des  Hundes ausgerichtet und besitzt bundesweite Gültigkeit.

Enthalten sind allgemeine und spezielle Regelungen zur Haltung in Räumen, im Freien, in Zwingern und bei der Anbindung. Auch an Fütterung und Pflege werden Mindestanforderungen gestellt. Die Regelungen für Züchtungen und Ausstellung sind knapp gehalten.

Die wichtigsten Inhaltspunkte zur Übersicht:

  • Ausnahmesituation (z.B. während des Transports)
  • Allgemeine Anforderungen an das Halten (z.B. Trennung der Welpen von ihrer Mutter)
  • Die Betreuung beim gewerbsmäßigen Züchten (Kenntnisse)
  • Haltung im Freien
  • Haltung in Räumen
  • Zwingerhaltung
  • Anbindehaltung
  • Fütterung und Pflege
  • Vorübergehendes Halten
  • Ausstellungsverbot
  • Ordnungswidrigkeiten


Außerdem fallen Hunde natürlich auch unter das allgemeine Tierschutzgesetz. Auch hier werden Züchtung, Haltung und Handel reglementiert, allerdings sind die Regelungen hier sehr allgemein gehalten.

Die gesamten Regelungen als PDF finden Sie hier.
Das allgemeine Tierschutzgesetz finden Sie hier.

Mehr zum Thema - Tierschutzhundeverordnung

Zurück zu Recht und Pflicht

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube