Beagle | Rat Hund Tat
Beagle

Beagle

Der Beagle ist ein Jagdhund, der ursprünglich in England als lauffreudiger Meutehund speziell für die selbstständige Treibjagd auf Feldhasen und Wildkaninchen gezüchtet wurde.

Beagle jagen hauptsächlich in der Meute und werden sowohl zu Fuß als auch zu Pferd geführt, im Gegensatz zu den Foxhounds, die überwiegend zu Pferd auf der Fuchsjagd begleitet werden.
Gemäß der Beschreibung der FCI ist der Beagle ein robuster, kompakter Jagdhund, der zwischen 33 und 40 cm hoch und bis zu 18 kg schwer wird. Bei dem kurzen, anliegenden und wetterfesten Fell sind alle bekannten Hound-Farben außer leber zulässig.

Der Kopf ist von mäßiger Länge, kraftvoll mit ausgeprägtem Stop. Die kurzen Beine sind sehr kräftig und muskulös. Die Augen sind dunkel- oder haselnussbraun und ziemlich groß . Das Gebiss hat kräftige Kiefer mit einem perfekten, regelmäßigen und vollständigen Scherengebiss. Die tief angesetzten Ohren sind lang und am Ende abgerundet; nach vorne gelegt reichen sie fast bis zur Nasenspitze. Das Ohrleder ist dünn und liegt an der Backe an. Die Rute ist dick, hoch angesetzt und wird über der Rückenlinie getragen, aber nicht über den Rücken gerollt oder vom Ansatz nach vorne geneigt. Die Rutenspitze ist weiß.

Zurück zu Zehn beliebte Hunderassen

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube