Hausordnung | Rat Hund Tat
Hausordnung

Hausordnung

Innerhalb der Erziehung ergibt ein aufgestelltes Regelwerk nur dann einen Sinn, wenn sich alle Familienmitglieder daran halten.

Je strukturierter die Erziehung gestaltet wird, desto leichter fällt es dem Welpen, sich in das Familienleben integrieren zu können.

Wichtige Punkte

  • beim Heimkehren werden erst alle anwesenden menschlichen Familienmitglieder begrüßt, bevor der Welpe begrüßt wird - Priorität in einer Rangfolge
  • Der Welpe wird erst begrüßt, wenn er zur Ruhe gekommen ist, auch wenn keine Menschen im Haus sind - beugt einem Kontrollverhalten vor und lehrt dem Welpen abzuwarten, bis er an der Reihe ist
  • Der Mensch geht zuerst zur Haustür heraus, der Hund geht zuerst in das Haus zurück - zeigt dem Welpen, dass der Mensch für seine Sicherheit sorgt
  • Kothäufchen werden überall sofort vom Menschen entsorgt - Aspekt Sicherheit und vorbeugen von Territorialverhalten
  • Der Welpe bleibt im Hintergrund, wenn Besuchern die Haustüre geöffnet wird. Erst nach Aufforderung darf der Welpe die Gäste begrüßen - beugt u.a. einem Kontrollverhalten vor. (Lesen Sie mehr über den Türklingel-Komplex)
  • Der Mensch steigt nicht über seinen Welpen drüber, der Hund sollte ausweichen - respektieren der Individualdistanz des Menschen
  • Verfolgungsverhalten sollte durch Türen schließen unterbunden werden - beugt u.a. einem Kontrollverhalten vor
  • Der Welpe bekommt feste Liege- / Schlafplätze zugewiesen. In jedem Raum, in dem sich die Familie aufhält, kann er seinen eigenen Platz bekommen - Er wird nicht separiert, sondern positioniert.
  • Liege- / Schlafplätze sollten nicht erhöht sein (Sofa, Podeste, etc.) - beugt der Annahme eines erhöhten Status vor
  • Liege- / Schlafplätze habe keine strategisch wichtige Position (Türeingänge, Hausflur, vor Fenstern, unterm Küchentisch) - Vermeidung von Kontrollverhalten
  • Der Welpe hat keinen Besitz (Spielzeug, Nahrung, etc.) - beugt einer Ressourcen Verteidigung vor
  • Wird der Kauknochen nicht mehr beachtet, wird er weg gelegt
  • Spielzeug wird zugeteilt und wieder abgenommen, wenn es keine Beachtung mehr bekommt
  • Kaugegenstände werden nur auf dem Liegeplatz des Hundes gekaut, verlässt er diesen Platz, wird ihm das Kauteil abgenommen und erst zurückgegeben, wenn er wieder auf seinem Platz ist
  • Zusätzliche Kauartikel zum Futter bekommt der Welpe wenn er ruhig auf seinem Platz liegt und nicht, damit er ruhig auf seinem Platz liegt - dient der Belohnung für wünschenswertes Verhalten
  • Wortsignale sind eindeutig, ohne sich ähnelnden Endungen (statt: sitz, platz, fuß, aus - passender: sit, down, bei / hier, no)
  • Der Welpe ist nicht alleine im Garten oder auf dem Grundstück - beugt dem Verbellen am Gartenzaun und der Territorialität vor.

Zurück zu Welpenerziehung

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube