Steadiness für Welpen | Rat Hund Tat
Steadiness für Welpen

Steadiness für Welpen

Mensch und Welpe befinden sich in einem sicheren und reizarmen Umfeld.

Am ehesten geeignet sind Haus und Wohnung, um die Ablenkungsreize auf ein Minimum zu reduzieren. Der Welpe trägt ein Halsband und eine Trainingsleine, um den positiven Leinenaufbau zu fördern. Geübt werden die Wortsignale Sitz, Down, Decke und Bei (Hier, Komm). Ein Bleib sollte vermieden werden, da Hunde sich das zuletzt gegebene Wortsignal merken. Besser das zuerst gegebene Wortsignal wiederholen. Auch der Name des Hundes wird nicht erwähnt, sofern der Mensch mit nur einem Hund arbeitet.

Die ersten Schritte zur Steadiness werden anhand der Platzzuweisung mit dem Signal Decke beschrieben. Sie sollten in häuslicher Umgebung geübt werden und ein Bestandteil der Erziehung sein.

Zielsetzung

Die Platzzuweisung und das Abwarten auf der Liegedecke gehören in die Erziehung. Der Welpe soll zunächst das Signal kennen und ausführen lernen. Arbeitet der Welpe fünf bis ca. zehn Wiederholungen mit und hat er verstanden, wie das Signal ausgeführt wird, ist das Ziel erreicht. Minutenlanges abwarten in einem Signal kann von den meisten Welpen nicht durchgehalten und sollten vom Menschen nicht erwartet werden. Vielmehr wird durch einzelne Schritte und stetige Wiederholungen die Konzentrationsphase des Hundes gesteigert.

Möchte der Mensch die Anspannung des Welpen auflockern, kann er zwischen den einzelnen Übungsabschnitten den Hund mit Such- oder Apportierspielen oder durch eine Kuschelrunde entspannen.

Hinweise

  • Welpen erdulden ein Abwarten einfacher, wenn sie einen Handlungssinn erkennen können. Dieser kann durch Apportieren, einer Spielsequenz, einem Suchspiel, ein herbeirufen oder ein einfaches verbales Lob ausgedrückt werden.
  • Die Wahl der Belobigung ist von dem Welpen abhängig. Einigen Charakteren reicht nach kurzer Zeit ein verbales Lob nicht aus. Sie brauchen einen wichtigeren Grund, um geduldig abwarten zu können.
  • Ob und in wieweit ein erkennbarer Grund (Suchspiel, etc.) hinter der Platzzuweisung für den Welpen erkennbar ist, ist ebenfalls abhängig von dem Charaktertyp des Welpen. Einige Charaktere verinnerlichen den Grund zügig und entwickeln damit eine dauerhafte Erwartungshaltung. Bei dem Signal Decke wäre dies für die Steadiness eher von Nachteil.
  • Insbesondere soll das Signal Decke für Ruhe und Ordnung sorgen. Der Welpe soll lernen, dass diese Platzzuweisung ihn positioniert. Daher ist Obacht geboten, dieses Signal mit einer Aktion zu verbinden.
  • Die richtungsweisenden Signale der Hand und des Blicks bleiben bestehen, bis der Welpe die Anweisung ausführte.
  • Die Schritte erfolgen in großzügigen zeitlichen Abständen und werden nicht an einem Tag oder innerhalb einer Woche erarbeitet.
  • In Schritt 3 beginnt die zweite Übung erst, wenn der Mensch ein entsprechendes Signal dafür gab.
  • Weitere Schritte können durch die Signale sitz, down und bei ergänzt und ausgebaut werden.

Zurück zu Vorbereitung der Steadiness

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube