Fortbewegungsmuster lässt Sozialstatus erkennen | Rat Hund Tat
Fortbewegungsmuster lässt Sozialstatus erkennen

Fortbewegungsmuster lässt Sozialstatus erkennen
03. Februar 2014

Ein Team von Wissenschaftlern untersuchte mithilfe GPS-Geräten die Laufbewegungen einer Hundegruppe. Anhand der Untersuchungsergebnisse lassen sich Rangpositionen erklären.

Forscher der Oxford University und der ungarischen Akademie für Wissenschaft zeichneten das Bewegungsmuster einer Hundegruppe auf. Im Interesse stand die Aufklärung über eine Rangordnungsfolge einer Hundegruppe bei Spaziergängen.

Die Hundegruppe bestand aus sechs Hunden einer fest zusammenlebenden Gruppe.

Alle Hunde trugen ein GPS-Gerät, mit dessen Hilfe die Reihenfolge der Tiere nachvollzogen werden konnte.

Die Aufzeichnungen erfolgten über 14 Wanderungen von zirka 40 Minuten, in denen die Hunde sich leinenfrei bewegten. Mittels eines Fragebogens erhielten die Forscher zusätzliche Informationen über die Charaktere der einzelnen Hunde in Bezug auf ihr Dominanzverhalten.

Nach Auswertung der Protokolle konnten Rückschlüsse auf den sozialen Status der Tiere in der Gruppe vorgenommen werden.

Die Hunde, die häufiger die Führung übernahmen, hatten in der Tat eine höhere Rangposition innerhalb der Gruppe.

Das Führen und Folgen der Tiere unterliegt leichten Schwankungen. Es ist sowohl von der Persönlichkeit als auch von der Situation abhängig. Die Ergebnisse zeigten jedoch, dass es eine Hierarchie während der Fortbewegung einer Hundegruppe gibt, die Schlussfolgerungen auf eine Rangordnung durchaus zulassen.

Die Studie finden Sie im PLOS Journal.

Wissenschaft und Forschung

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube