Hunde können gönnen | Rat Hund Tat
Hunde können gönnen

Hunde können gönnen
02. Februar 2017

In einer Studie an der Wiener veterinärmedizinischen Universität kamen die Wissenschaftler zu dem Ergebnis, dass Hunde durchaus ihr Futter mit Artgenossen teilen.

In Bezug auf Nahrung gehört der Hund eher zu den Lebewesen, der auf seinen persönlichen Vorteil achtet. Innerhalb eines Sozialsystems allerdings können Hunde durchaus gönnen.

An der Wiener Vet. med. Universität untersuchte ein Team Wissenschaftler, wie freigiebig sich Hunde tatsächlich verhalten, wenn es um Nahrung geht.

Für den Test trainierten die Wissenschaftler die Hunde zuerst darauf, ein bestimmtes Symbol mit einer Futtergabe in Verbindung zu bringen. Nachdem die Hunde ihr Symbol für die Futtergabe gelernt hatten, wurde die Zuverlässigkeit hinter einem Sichtschutz zum Menschen getestet. Danach lernten die Hunde weitere Symbole zur Futtergabe, die ein anderer Hund bekam, der, getrennt von dem ausführenden Hund, in einer angrenzenden Spielkammer saß.

Das Ergebnis des Tests zeigte, dass Hunde gönnen können.

Saß ein ihn bekannter Hund in der angrenzenden Spielkammer, betätigten sie das Symbol der Futtergabe für ihn dreimal öfter als für einen fremden Hund. Doch auch ohne direkten Sichtkontakt zu dem befreundeten Hund, gönnten die Test-Hunde ihm eine Futterspende. Waren die Test-Hunde ganz allein, zeigten sie deutlich weniger Interesse an der Aufgabe. 

Hunde scheinen, so die Wissenschaftler, großen Wert auf soziale Interaktion zu legen. Im Beisein eines Sozialpartners oder befreundeten Hunds verhalten sie sich ähnlich, wie Menschen zueinander.

Die gesamte Studie finden Sie unter POLS one.

Wissenschaft und Forschung

Diese Seite teilen

  • Facebook

  • Twitter

  • google+

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube