Trächtigkeit und Geburt

Trächtigkeit und Geburt

Auch wenn die Hündin bei der Paarung nicht erfolgreich befruchtet wurde, befindet sie sich ebenfalls in der Phase der Trächtigkeit- einer sogenannten Scheinträchtigkeit.

Die Anzeichen einer Trächtigkeit können relativ unterschiedlich sein:  Appetit- und Gewichtszunahme, aber auch Appetitmangel, Brechreiz oder ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Speziell im ersten Monat ist die Trächtigkeit durch einen Laien nur schwer erkennbar, da sich die Hündin in dieser Zeitspanne äußerlich kaum verändert.

Die Dauer der Trächtigkeit beträgt in etwa 2 Monate.  Bei einem größeren Wurf verkürzt sich diese Zeit gelegentlich um wenige Tage, bei einem kleinen Wurf dagegen kann es ein paar Tage länger dauern.

Kurz vor der Geburt verändern sich die Verhaltensweisen der Mutter deutlich. Sie wird ruhiger und zeigt nur noch geringes Interesse am Spielen, außerdem frisst sie in den letzten 24 Stunden vor der Geburt entweder gar nicht mehr oder aber besonders viel.

Während des gesamten Geburtsvorgangs liegt die Hündin meist seitlich, nur wenige Hündinnen gebären bevorzugt im Stehen. Kurz vor den ersten Wehen platzt die erste Fruchtwasserhülle, dann werden die Wehen immer stärker und rhythmischer. Nun wird in den nächsten zwei Stunden der erste Welpe  geboren. Um Kopf und Schultern des Welpen auszutreiben, sind starke Presswehen von Nöten.

Jeder Welpe wird in einer Fruchthülle geboren, die von der Hündin abgeleckt wird. Danach leckt sie den Welpen trocken, um eine Unterkühlung zu vermeiden. Außerdem fördert diese „Massage“ die beginnende Atmung des Welpen.Die Plazenta, die nach jedem Hund abgestoßen wird, wird in der Regel von der Hündin gefressen.
Nun kommt es bei jedem weiteren Welpen zu einem halbstündigen Verlauf von Wehen und Geburt. Erst nachdem alle Welpen geboren wurden und gesäubert wurden, werden diese von der Mutter gesäugt.

Die nächsten 24 Stunden verweilt die Mutter fast ständig bei ihren Neugeborenen.

Zurück zu Fortpflanzung

Rat und Tat

  • Artgerechte Hundeerziehung

    Artgerechte Hundeerziehung

    Bei dem Gedanken der Hundeerziehung denken Hundebesitzer häufig an sitz, platz, fuß.

    Die zahlreichen…

    mehr

  • Bezugsperson Mensch

    Bezugsperson Mensch

    Was bedeutet es, eine Bezugsperson für einen Hund zu sein und wie wird ein Mensch dazu?

    In der Defin…

    mehr

  • Hundetraining

    Hundetraining

    Hundetraining bedeutet, den Hund in ausgewählten Übungen während seiner Ausführung anzuleiten, um se…

    mehr

  • Secondhand Hunde

    Secondhand Hunde

    Für Menschen, die einem Hund ein neues Zuhause bieten möchten, könnte ein Hund aus zweiter Hand idea…

    mehr

  • Suchspiele mit Gerüchen

    Suchspiele mit Gerüchen

    Mit Hilfe unterschiedlicher Geruchsstoffe kann das Training des Hundes abwechslungsreich und spannen…

    mehr

  • Sicherheit

    Sicherheit

    Ein Hund gilt bis ca. dem achten Lebensmonat als Welpe, kommt aber um die achte Lebenswoche zu einem…

    mehr

  • Gassi-Gang bei Dunkelheit

    Gassi-Gang bei Dunkelheit

    Je später im Jahr umso mehr Dunkelheit beherrscht den Tag. Ob früh morgens oder am Abend, die Hundeh…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube