Zähne

Zähne

Hunde werden wie Menschen zahnlos geboren, allerdings ist der Zahnwechsel bereits mit etwa sechs Monaten abgeschlossen. Dann verfügt ein Welpe über 28, ein ausgewachsener Hund über 42 Zähne.

Diese müssen sorgfältig gepflegt werden, denn eine regelmäßige Reinigung ermöglicht, zumindest bestimmten Rassen, den Erhalt des Gebisses bis ins hohe Lebensalter. Allerdings stellt Pflege keine Garantie dar, da vor allem Hunde mit flachen Wurzeln und Kleinhunde ihre Zähne oft früh verlieren.

Wird die Zahnpflege vernachlässigt kann dies zu vorzeitigem Zahnausfall, Zahnschmelzdefekten, Zahnstein, Zahnwurzel- oder Maulschleimhautentzündung führen.

Wichtig dabei ist, den Hund bereits in jungen Jahren an eine regelmäßige Zahnkontrolle zu gewönnen, was allerdings einer gewissen Zeit bedarf. So können nicht nur die Zähne geputzt, sondern auch eventuelle Fremdkörper entfernt werden.

Achten Sie auch auf Entzündungen und schlechten Atem.

Wenn möglich, sollten dem Hund die Zähne täglich mit einer weichen Zahnbürste, wie einer Hundezahnbürste oder Kinderzahnbürste, gereinigt werden. Zur Reinigung gibt es spezielle Hundezahncremes, wobei auch häufig stark verdünnte Salzlösungen, verdünnter Zitronensaft oder grobkörniges Salz zu empfehlen sind.

Da nicht alle Hunde für eine derartige Reinigung bereit sind, kann über eine gesunde Hundeernährung Zahnstein vorgebeugt werden.

Luftgetrocknete härtere Kauartikel können eine professionelle Zahnreinigung unnötig machen. Hunde, die regelmäßig hochwertige Kauartikel wie Rindernasen, Kopfhaut, aber auch weiche frische Knochen wie Rippen sprengen sich den Zahnstein beim Knabbern weg.

Die Zahnstein Bildung tritt vermehrt bei billigen Kauartikeln aus dem Supermarkt auf. Die sogenannten Büffelhautknochen werden schleimig, schmierig, wenn Hunde sie kauen. Dieser Schleim lagert sich an der Zahnoberfläche ab. Auch die Fütterung von minderwertigem Futter sorgt bei vielen Hunden zu vermehrter Zahnstein Bildung und Zahnfleischentzündung. 

Zurück zu Hundepflege

Rat und Tat

  • Reizangel Training

    Reizangel Training - Fotos ©Lingua Canina

    Reizangel Training

    Hunde, deren Jagdinstinkt nicht beachtet wird, zeigen oftmals unerwünschtes bzw. unkontrollierbares …

    mehr

  • Hund im Schnee

    Hund im Schnee

    Mit dem Hund, bei strahlend blauem Himmel und Sonne, durch tiefen Schnee zu toben, ist eine der schö…

    mehr

  • Haut und Haare des Hundes

    Haut und Haare des Hundes

    Die Haut und Haare des Hundes übernehmen Funktionen in Bezug auf Thermoregulierung, Schutz und sogar…

    mehr

  • Ein Waldspaziergang als Konzentrationsübung

    Ein Waldspaziergang als Konzentrationsübung

    Ein Waldspaziergang kann für Mensch und Hund zu einem echten Erlebnis werden. Der Wald bietet vielfä…

    mehr

  • Nonverbale Signale

    Nonverbale Signale

    Die intraspezifische Kommunikation von Hunden wird durch Körpersprache, in seiner ganzen Komplexität…

    mehr

  • Bezugsperson Mensch

    Bezugsperson Mensch

    Was bedeutet es, eine Bezugsperson für einen Hund zu sein und wie wird ein Mensch dazu?

    In der Defin…

    mehr

  • Beagle

    Beagle

    Der Beagle gewinnt immer mehr Ansehen in der Bevölkerung. So richtig wohl fühlt sich ein Beagle aber…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube