Ärztliches Gutachten belegt Tatbestand

Ärztliches Gutachten belegt Tatbestand
04. Mai 2017

Einem angeklagten Hundehalter nimmt das Gutachten des Gegners vor Gericht den Wind aus den Segeln.

Im vergangenen November soll der Hund eines 69 Jahre alten Mannes einen 71-Jährigen gebissen haben. Es kommt zu einer Anzeige, der 69-Jährige erhält einen Strafbefehl über 600 Euro.

Letzte Woche trafen sich die gegnerischen Parteien vor dem Amtsgericht Köln, da der Hundehalter Widerspruch eingelegt hat. Um den Vorfall zügig zu bereinigen schlägt der Richter eine Zahlung von 300 Euro in die Staatskasse vor.

Doch, statt damit auf die Einstellung des Verfahrens einzugehen, akzeptiert der Hundehalter den richterlichen Vorschlag nicht.

Sein Hund, so erklärt der Angeklagte, habe noch nie jemanden gebissen. Er laufe regelmäßig ohne Leine in dem Park und sollte er zubeißen, würde die Verletzung sicher anders aussehen, als sein Kontrahent hier angebe. Um seine Behauptung zu untermauern, legte der Hundehalter dem Richter ein Foto vom Gebiss seines Hundes vor.

Als Erklärung, wie sich der Verhandlungsgegner verletzt haben könnte, sagt der Mann, dass sich der 71-Jährige vermutlich an einer frisch geschnittenen Hecke geschrammt habe.

Das Opfer der Hundeattacke nimmt dem Angeklagten direkt den Wind aus den Segeln.

Der 71-jährige Mann legt dem Richter ein ärztliches Gutachten vor, das die Verletzung eindeutig als Hundebiss belegt. Dem Richter teilt er mit, er habe die Anzeige nicht nur wegen der Körperverletzung geschaltet. Vielmehr ging es ihm um die Sicherheit anderer Menschen in dem Park. Vor allem um die vielen Kinder, die dort regelmäßig spielen.

Der Hundehalter lenkt ein und akzeptiert, wenn auch unwillig, die Zahlung von 300 Euro in die Staatskasse.

Damit ist der Angeklagte glimpflich davongekommen. Als Wirtschaftsprüfer verfügt er über einen Monatsverdienst von ca. 8000 Euro. Wäre er zu einer Geldstrafe verurteilt worden, hätte sich die Schadensersatzhöhe an seinem Einkommen orientiert.

Hundenachrichten

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

  • Unerwünschtes Jagdverhalten

    Unerwünschtes Jagdverhalten

    Zunächst einmal: Alle Hunde sind Jäger, denn für einen Karnivoren ist es biologisch, jagen zu gehen.…

    mehr

  • Beagle

    Beagle

    Der Beagle gewinnt immer mehr Ansehen in der Bevölkerung. So richtig wohl fühlt sich ein Beagle aber…

    mehr

  • Rückruf Probleme

    Rückruf Probleme

    Hören tut er schon

    Hunde aus dem Freilauf oder dem Spiel mit Artgenossen abrufen zu können, ist ein…

    mehr

  • Dominanter Hund

    Dominanter Hund

    Im Verhaltensrepertoire der Hunde ist Dominanz durchaus vorhanden, ebenso wie Submissivität. Jedoch …

    mehr

  • Suchspiele mit Gerüchen

    Suchspiele mit Gerüchen

    Mit Hilfe unterschiedlicher Geruchsstoffe kann das Training des Hundes abwechslungsreich und spannen…

    mehr

  • Golden Retriever

    Golden Retriever

    Golden Retriever – ein brillanter Name für eine Hunderasse, dessen »Golden« diverse Nuancen haben ka…

    mehr

  • Hund am Wasser

    Hund am Wasser

    Mit Hunden im Sommer baden gehen kann eine richtige Wohltat für Mensch und Tier sein. 

    An einigen B…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube