Hundehalter außer Rand und Band

Hundehalter außer Rand und Band
10. August 2016

Nachdem ein freilaufender Hund von einem Fahrzeug erfasst und verletzt wurde, kam es zwischen dem Hundehalter und dem Autofahrer zu einem heftigen Streit.

In München-Grünwald fuhr an einem Mittwochabend ein 45 Jahre alter Mann mit seinem Auto die Tölzer Straße entlang. Auf dem parallel Verlaufenden Fußweg radelte ein 48-jähriger Mann in die gleiche Richtung. Ihm voraus lief sein Hund ohne Leine. Als der Hund plötzlich auf die Straße vor den Pkw sprang, schaffte es der Fahrer nicht, einen Unfall zu vermeiden.

Der 45-Jährige wollte sofort Hilfe leisten, doch der Hundehalter gebärdete sich überaus aggressiv und schlug gegen das Auto.

Der Fahrer verschanzte sich sicherheitshalber in seinem Fahrzeug, während der Hundehalter schimpfend die Scheibenwischer verbog und gegen die Seitenscheibe trat. Um eine komplette Eskalation zu vermeiden, fuhr  der Autofahrer zur nächsten Polizeidienststelle. Bevor er außer Reichweite des tobenden Hundehalters war, trat dieser erneut gegen das Kraftfahrzeug und hinterließ dabei im Kotflügel eine Delle. Der Autofahrer erstatte Anzeige, die Polizei schätzt den Sachschaden auf ca. 1500 Euro.

In der Zwischenzeit fuhr eine Polizeistreife zum Unfallort, wo die Beamten die Lebensgefährtin des Hundehalters antrafen. Sie teilte den Beamten mit, dass ihr Partner auf dem Weg ist, sein Auto zu holen, um den Hund in die Tierklinik fahren zu können. Bei seiner Rückkehr nahmen die Polizisten den Mann fest, da er riechbar alkoholisiert war.

Der Atemalkoholtest ermittelte 1,5 Promille.

Die Beamten stellten die Fahrerlaubnis sicher und ordneten einen Bluttest an. Sie fuhren den Mann im Streifenwagen zum Institut für Rechtsmedizin. Der Hundebesitzer versuchte, während der Fahrt aus dem Fahrzeug zu flüchten. Im Institut angekommen beschimpfte und beleidigte er die Beamten und titulierte sie als »Nazis«.

Das Verhalten des Hundehalters zieht etliche Straftatbestände nach sich, für die er sich verantworten muss.

Statt bei seinem Hund in der Klinik verbrachte er die Nacht vermutlich in der Ausnüchterungszelle.

Hundenachrichten

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

  • Qualität bei Hundefutter

    Qualität bei Hundefutter

    Die Suche nach dem passenden Hundefutter von guter Qualität ist wie die Suche nach der Nadel im Heuh…

    mehr

  • Der Grundgedanke für den Futterbeutel

    Der Grundgedanke für den Futterbeutel

    Der Futterbeutel ist ein vorzügliches Hilfsmittel, um Hunden ein nahezu arttypisches Leben zu ermögl…

    mehr

  • Verhaltensmodifikation

    Verhaltensmodifikation

    Verhaltensweisen bei Hunden beruhen auf einer Kombination aus genetischer Veranlagung, ihren Erfahru…

    mehr

  • Pudel

    Pudel

    Sie präsentieren sich von groß bis winzig – die Pudelrassen. Egal welche Wuchshöhe sie erreichen, di…

    mehr

  • Fütterungsarten

    Fütterungsarten

    Eine gängige Methode der Hundeerziehung ist immer noch das Füttern aus der Hand, sprich die Leckerch…

    mehr

  • Im Einklang mit der Natur

    Im Einklang mit der Natur

    Mit Respekt und Achtsamkeit

    Das Frühjahr öffnet die Türen der Kinderstuben der Natur. Für einen kurz…

    mehr

  • Die Regenbogenbrücke wartet

    Die Regenbogenbrücke wartet

    An den Tod des eigenen Hundes zu denken, schieben viele Halter von sich weg.

    Allein die Vorstellung,…

    mehr

  • Welpenschule

    Welpenschule

    Hundebesitzer übernehmen ihre Welpen ca. in der 8. Lebenswoche, zu Beginn der Sozialisierungsphase. …

    mehr

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube