Konzentrierter im Unterricht durch Hunde

Dog in germen classroom wiki CC BY-SA 3.0 

Konzentrierter im Unterricht durch Hunde
07. Mai 2014

Immer mehr Schweizer Schulen setzen auf einen Schulhund, um Kindern das Lernen zu erleichtern. 45 Hunde traten bereits ihren Dienst in Schulen an.

Die Interaktion mit Hunden wirkt sich nachhaltig positiv auf die Konzentration und Merkfähigkeit bei Schulkindern aus, ergab eine Studie des Zürcher Instituts für Interdisziplinäre Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung.

In einer Fachpublikation von Andrea Beetz vom Institut für Sonderpädagogische Entwicklungsförderung der Universität Rostock findet man Zustimmung für einen positiven Effekt von Hunden im Schulunterricht. Frau Andrea Beetz weisst in ihrer Publikation darauf hin, dass in einer Klasse, in die regelmäßig ein Hund eingesetzt wurde, die Schüler beim Lernen motivierter waren als ihre Kollegen, die ohne Vierbeiner Mathe büffeln mussten.

Wer an seiner Schule einen Hund engagieren möchte, muss allerdings einige Bedingungen erfüllen. Man muss Mitglied im Verein Schulhunde Schweiz werden, die Grundvoraussetzungen für die Haltung eines Schulhunds werden geprüft, sowie sich der Halter eines Schulhundes verpflichtet, regelmäßig an Fach- und Weiterbildungen teilzunehmen. Diesen Schritt haben bereits 45 Lehrer und Heilpädagogen in der Schweiz gemacht.

Schüler, die bereits einen Schulhund im Unterricht haben, möchten ihn nicht mehr missen. "Egal welche Herkunft das Kind hat. Der Hund wertet nicht und hat an jedem Kind gleich viel Freude – und dies merken die Kinder", berichtet Lehrerin und Schulleiterin Nanette Bratteler, die einen Therapie- und einen Schulhund einsetzt. Begeistert zählt sie die positiven Aspekte auf: Unsichere und introvertierte Kinder würden durch die Anwesenheit der Hunde aus sich heraus kommen und mutiger werden. Hyperaktive Kinder hingegen würden sichtlich ruhiger werden.

Frau Brattler gibt allerdings zu verstehen, dass nicht die Anwesenheit eines beliebigen Hundes diese Auswirkung habe, und sagt: "Der Hund muss entsprechend geschult sein." Ist der ausgebildete Schulhund dann in der Schule, müssen auch die Kinder den richtigen Umgang  lernen. "In einer Projektwoche lehren wir die Kinder, wie sie mit unseren Schulhunden und mit fremden Hunden richtig umgehen können", so die Schulleiterin.

Hundenachrichten

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

  • Gassi-Gang bei Dunkelheit

    Gassi-Gang bei Dunkelheit

    Je später im Jahr umso mehr Dunkelheit beherrscht den Tag. Ob früh morgens oder am Abend, die Hundeh…

    mehr

  • Suchspiele mit Gerüchen

    Suchspiele mit Gerüchen

    Mit Hilfe unterschiedlicher Geruchsstoffe kann das Training des Hundes abwechslungsreich und spannen…

    mehr

  • Hundegesundheit

    Hundegesundheit

    Die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes stehen an erster Stelle, denn nur wenn es Ihrem Hund …

    mehr

  • Menschengewöhnung

    Menschengewöhnung

    Es gibt eine ganze Menge Hunde, die fremden Menschen gegenüber distanzlos, ängstlich, skeptisch oder…

    mehr

  • Nonverbale Signale

    Nonverbale Signale

    Die intraspezifische Kommunikation von Hunden wird durch Körpersprache, in seiner ganzen Komplexität…

    mehr

  • Bezugsperson Mensch

    Bezugsperson Mensch

    Was bedeutet es, eine Bezugsperson für einen Hund zu sein und wie wird ein Mensch dazu?

    In der Defin…

    mehr

  • Leinenführung

    Leinenführung

    Das wohl wichtigste Hilfsmittel im Leben von Menschen mit Hund sind Halsband und Leine.

    Einige Hunde…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube