Würdigung für ehrenamtliches Engagement

Würdigung für ehrenamtliches Engagement
10. November 2015

Der Bochumer Tierschutzverein bewarben einen Kandidaten, ohne sein Wissen, für die Vergabe des deutschen Tierschutzpreises. Der bescheidene Bochumer spendete seinen Gewinn dem Tierschutzverein.

Hans-Günter Eßkuchen ist 76 Jahre alt und lebt als Rentner ein sehr aktives Leben. Seit nunmehr 16 Jahren unterstützt er das Tierheim Bochum ehrenamtlich. Begonnen hat alles mit Eintritt in die Pensionierung.

Er sei immer ein aktiver Mensch gewesen, sagt Eßkuchen. Kaum ist man im Rentenalter, soll das vorbei sein? Das war für den sportlichen Mann keine Option. Er besuchte das Bochumer Tierheim und fragte, ob er helfen könne. Die Mitarbeiter drückten ihm einen Weimaraner Mischlingshund in die Hand, um mit ihm spazieren zu gehen.

Im Laufe der Jahre ging Hans-Günter nicht nur einfach mit den Hunden spazieren. Er beschäftigte sich intensiv mit den Vierbeinern und trainierte sie, um die Möglichkeit auf eine Vermittlung zu erhöhen. Seine Bemühungen zeigten Wirkung. Viele seiner Schützlinge verließen ihn bereits vermittelt in eine neue Familie. Bei jedem Hund, so erzählt er, füllen sich seine Augen mit Tränen, auch wenn er sich für die Tiere freue.

Ein besonderes Augenmerk legte er auf die sogenannten Listen- und Problemhunde, die wenig Chancen auf eine Vermittlung haben. Für diese Hunde, so glaubt er, sei ein Vertrauensaufbau zum Menschen äußerst wichtig. Er trainiert die Hunde, damit sie den Wesenstest bestehen können und kein Maulkorb tragen brauchen.

Eßkuchen liebt diese Aufgabe aus vollem Herzen. Bis zu fünf Stunden täglich arbeitet er mit Staffordshire und Co. Zurzeit betreut er fünf Kandidaten, die noch zu lernen haben, was erlaubt ist und was nicht. Und nach jeder Vermittlung beginnt er von vorn.

Die Tierheimbetreiber schätzen die ehrenamtlichen Mitarbeiter sehr. Ohne sie wäre vieles nicht umsetzbar. Doch Hans-Günter Eßkuchen nimmt bei ihnen eine Sonderstellung ein. Sein unermüdliches Engagement der vergangen 16 Jahre ist belohnenswert. Daher reichten sie die Bewerbung für den Preis des deutschen Tierschutzes ein.

In Leipzig wurde Herr Eßkuchen mit dem 2. Platz geehrt und erhielt ein Preisgeld von 2.000 Euro. In seiner Dankesrede sagt der bescheidene Mann, dass er nur ein Teil eines Ganzen sei und für alle ehrenamtlichen Helfer auf der Bühne stehe. Sein Preisgeld spendete er dem Bochumer Tierschutzverein.

Hundenachrichten

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

  • Menschengewöhnung

    Menschengewöhnung

    Es gibt eine ganze Menge Hunde, die fremden Menschen gegenüber distanzlos, ängstlich, skeptisch oder…

    mehr

  • Hunde aus dem Ausland

    Hunde aus dem Ausland

    Die Hundehaltung in anderen Ländern entsprechen nur selten unserer Anschauung. Ob ein Hund dankbar f…

    mehr

  • Bezugsperson Mensch

    Bezugsperson Mensch

    Was bedeutet es, eine Bezugsperson für einen Hund zu sein und wie wird ein Mensch dazu?

    In der Defin…

    mehr

  • Welpen Schule

    Welpen Schule

    Eine Schule ist ein Ort, an dem gemeinsam gelernt wird. So ist eine Welpen-Schule ein Ort, an dem so…

    mehr

  • Sicherheit

    Sicherheit

    Ein Hund gilt bis ca. dem achten Lebensmonat als Welpe, kommt aber um die achte Lebenswoche zu einem…

    mehr

  • Dackel

    Dackel

    Teckel, Dachshund oder auch einfach Dackel. Er ist, und bleibt vermutlich auch, eine der beliebteste…

    mehr

  • Hund alleine zuhause lassen

    Hund alleine zuhause lassen

    Den Hund allein daheim zu lassen, ist für viele Hundebesitzer ein Problem. Bereits nach wenigen Minu…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube