Gassigeher

Gassigeher

Die meisten Gassigeh-Service holen die Hunde von zuhause ab und bringen sie nach dem Spaziergang wieder heim.

Personen, die einen Gassigeh-Service anbieten, sollten als Vertrauenspersonen einen einwandfreien Leumund haben. Ihnen muss möglicherweise der Zugang zum Haus gewährt werden, wenn der Hundebesitzer diesen Dienst bei Abwesenheit in Anspruch nimmt.

Möchten Sie einer fremden Person keinen Schlüssel aushändigen, könnten Nachbarn als Hilfe einbezogen werden. Dort kann der Schlüssel abgeholt und wieder abgegeben werden. Alternativ kann der Nachbar mit in die Wohnung oder das Haus gehen, um dem Gassigeher die Türen zu öffnen. Gassigänger Dienste werden auch gern bei Erkrankung alleinstehender Hundebesitzer in Anspruch genommen.

Als Hundebesitzer sollten Sie sich vorab von die Befähigung des Dienstleisters, einen Hund zu führen, überzeugen.

Bedenken Sie, dass Sie ihren Hund einer fremden Person anvertrauen. Dabei besteht immer auch die Gefahr, dass etwas passiert. Daher ist es um so wichtiger, dass die Spaziergänge mit ihrem Hund nicht von den Nachbarskindern oder Menschen übernommen werden, die kein Wissen über Hunde und deren Verhalten besitzen. 

Notieren Sie zur Absicherung alle wichtigen Informationen für den Gassigeher.

Haben Sie eine passende Person gefunden, bei der sich Ihr Hund sicher fühlt, halten Sie alle Anweisungen schriftlich fest und lassen Sie sich diese unterzeichnen. Notiert werden beispielsweise ob der Hund ohne Leine laufen darf. Wenn ja, wo darf er das. Welchen Hunden aus der Nachbarschaft ist aus dem Weg zu gehen, mit welchen Hund kann / darf gespielt werden. Was ist beim Transport des Hundes zu beachten und Ähnliches. Hunde mit Handicap brauchen besondere Aufmerksamkeit. Dürfen sie spielen, rennen oder klettern, brauchen sie Medikamente, wie soll sich der Dienstleister im Falle eines Falles verhalten.

Professionelle Gassigeh-Service bringen eine solche Auflistung oftmals mit, um nicht nur den Hund, sondern auch sich selbst abzusichern.

Zurück zu Hilfsdienste

Rat und Tat

  • Unerwünschtes Jagdverhalten

    Unerwünschtes Jagdverhalten

    Zunächst einmal: Alle Hunde sind Jäger, denn für einen Karnivoren ist es biologisch, jagen zu gehen.…

    mehr

  • Irrtümer über Hunde

    Irrtümer über Hunde

    Mit seinem Hund in Einklang und Harmonie zusammen leben zu können erreicht der Menschen durch eine g…

    mehr

  • Hundetraining

    Hundetraining

    Hundetraining bedeutet, den Hund in ausgewählten Übungen während seiner Ausführung anzuleiten, um se…

    mehr

  • Bezugsperson Mensch

    Bezugsperson Mensch

    Was bedeutet es, eine Bezugsperson für einen Hund zu sein und wie wird ein Mensch dazu?

    In der Defin…

    mehr

  • Hundeernährung

    Hundeernährung

    Zu einer gesunden Hundeernährung gehören fleischhaltiges Futter und eine artgerechte Fütterung.

    Hund…

    mehr

  • Deutscher Schäferhund

    Deutscher Schäferhund

    Der Deutsche Schäferhund galt bis vor einigen Jahren noch als die Hunderasse Nr. 1, und das nicht nu…

    mehr

  • Hunde aus dem Ausland

    Hunde aus dem Ausland

    Die Hundehaltung in anderen Ländern entsprechen nur selten unserer Anschauung. Ob ein Hund dankbar f…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube