Halsband und Brustgeschirr

Halsband und Brustgeschirr

Ob es sich empfiehlt bei der Leinenführung des Hundes mit Halsband oder Geschirr zu arbeiten, hängt ganz von der körperlichen Beschaffenheit und den Charaktereigenschaften des Hundes ab.

Die Verwendung des Brustgeschirrs empfiehlt sich bei Hunden, die Probleme mit der Leinenführigkeit aufweisen, an Störungen im Bereich der Atemwege oder Luftröhre leiden, einen relativ kräftigen Hals haben oder auf Grund ihrer Größe leicht aus dem Halsband schlüpfen würden.

Auch bei bestimmten Sportarten und Arbeitseinsätzen, wie Zugsport und Mantrailing, kommt das Geschirr zum Einsatz. Arbeitshunde, die im Einsatz verpflichtet sind das Geschirr zu tragen, wie etwa Rettungshunde, sollten in ihrer Freizeit möglichst am Halsband geführt werden, um beide Zustände zu unterscheiden.

Ganz gleich ob im Einsatz oder in der Freizeit, ein Brustgeschirr muss in jedem Fall stabil, verstellbar und gut gepolstert sein, wobei der Bruststeg in etwa die Länge des Brustbeins haben sollte. Werden diese Punkte nicht beachtet, kann dies zu Druckstellen, Abschürfungen und ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Auch Halsbänder gibt es aus unterschiedlichen Materialen mit diversen Verschlüssen und in vielen Größen. Prinzipiell eignet sich ein Halsband für alle Hunderassen, die obigen Ausnahmen ausgenommen. Es sollte ungefähr die Breite des Nasenspiegels des Hundes haben. Gut sitzend liegt dieses am Hals so an, dass noch 2 Finger darunter Platz finden. Es sollte einen Klickverschluss oder eine Dornschließe haben.

Zugstopp-Halsbänder sind bequem beim An- und Ausziehen – einen kleinen Nachteil haben sie jedoch. Durch ihre Beweglichkeit, den Zugstopp, kann der Hund bei der Leinenführung im Halsbereich irritiert werden und dies als unangenehm empfinden.

Sonderfälle wie Stachelhalsbänder oder Würger haben in der artgerechten Hundeerziehung ohnehin keine Berechtigung, da sie zu den Zwang- bzw. Starkzwangmitteln gezählt werden.

Zurück zu Hilfsmittel der Hundeerziehung

Rat und Tat

  • Unerwünschtes Jagdverhalten

    Unerwünschtes Jagdverhalten

    Zunächst einmal: Alle Hunde sind Jäger, denn für einen Karnivoren ist es biologisch, jagen zu gehen.…

    mehr

  • Löseverhalten des Hundes

    "Zeitung lesen"

    Löseverhalten des Hundes

    Bedeutsame und lehrreiche Informationen erhält der Mensch durch das Löseverhalten seines Hundes.

    Da …

    mehr

  • Hundetraining

    Hundetraining

    Hundetraining bedeutet, den Hund in ausgewählten Übungen während seiner Ausführung anzuleiten, um se…

    mehr

  • Apportieren

    Apportieren

    Mit dem Hund durch die Natur zu streifen ist entspannend, erholsam und macht jedem Hundebesitzer Fre…

    mehr

  • Hunde für Familien

    Hunde für Familien

    Eine Familie, mit oder ohne Kinder, jedoch mit Hund gehören heutzutage in ein gewohntes Lebensbild. …

    mehr

  • Sinnvolles Training

    Sinnvolles Training

    Das sinnvolle Hundetraining dient der Habituation des Hundes in unterschiedlichen Situationen.

    Die S…

    mehr

  • Gassi-Gang bei Dunkelheit

    Gassi-Gang bei Dunkelheit

    Je später im Jahr umso mehr Dunkelheit beherrscht den Tag. Ob früh morgens oder am Abend, die Hundeh…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube