Sachkundenachweis

Sachkundenachweis

Der Sachkundenachweis zielt darauf ab, sicherzustellen, dass gefährliche Hunde keine Gefahr für die Öffentlichkeit sind oder werden.

Was die Regelung des Sachkundenachweises betrifft, so ist keine landesübergreifende Einheitlichkeit zu finden. Die Bundesländer entscheiden nach ihrer Prämisse darüber, was für ihren Sachkundenachweis von Bedeutung ist.

In einigen Bundesländer gibt es die Sachkundeprüfung für Hundehalter gar nicht, auch dann nicht, wenn der Hundehalter einen sogenannten Listenhund führt.

Einige Bundesländer lassen alle Hundehalter zum Sachkundenachweis antreten, vor allem, wenn es sich um »Neuhundehalter« handelt. Und ein Teil der Bundesländer fordert einen Sachkundenachweis des Hundehalters, wenn sein Hund auffällig geworden ist. Hier spielt die Hunderasse keine Rolle mehr.

In Inhalt und Form unterliegt die Prüfung, die zum Erhalt des geforderten Nachweises führt, starken Schwankungen.

Zumeist besteht sie aus Fragen diverser Bereiche, die der Halter bis zu einem bestimmten Prozentsatz richtig beantworten muss, um zu bestehen. Die Konsequenzen, die ein Bestehen bzw. Nichtbestehen dieser Prüfung mit sich bringt, müssen in den einzelnen Bundesländern erfragt werden.

Einen Versuch die Sache übersichtlicher zu gestalten, hat die Bundestierärztekammer mit ihrem D.O.Q.-Test 2.0 unternommen, mit dem Hundehalter bundesweit freiwillig ihre Eignung unter Beweis stellen können. In Schleswig-Holstein ist dieser Test bereits als Sachkundenachweis anerkannt. Auch ein ebenfalls, auf freiwilliger Basis, abgelegter Hundeführerschein, kann unter Umständen als Sachkundennachweis akzeptiert werden.

Neben dem behördlichen Sachkundenachweis gibt es auch solche, die keine amtliche Bedeutung besitzen, wie etwas die Begleithundeprüfung. Diese dienen etwa der Zulassung zu bestimmten Prüfungen.

Zurück zu Gesetze und Verordnungen

Rat und Tat

  • Modehunde und Designerhunde

    Modehunde und Designerhunde

    Als Modehunde bezeichnet man die Rassenhunde, die aktuell am beliebtesten bei den Menschen sind. Bei…

    mehr

  • Vom Wolf zum Hund

    Vom Wolf zum Hund

    Vor etwa 2 Millionen Jahren entstand die Familie der Caniden (lat. Hund), aus welcher nach und nach …

    mehr

  • Unerwünschtes Jagdverhalten

    Unerwünschtes Jagdverhalten

    Zunächst einmal: Alle Hunde sind Jäger, denn für einen Karnivoren ist es biologisch, jagen zu gehen.…

    mehr

  • Bezugsperson Mensch

    Bezugsperson Mensch

    Was bedeutet es, eine Bezugsperson für einen Hund zu sein und wie wird ein Mensch dazu?

    In der Defin…

    mehr

  • Sicherheit

    Sicherheit

    Ein Hund gilt bis ca. dem achten Lebensmonat als Welpe, kommt aber um die achte Lebenswoche zu einem…

    mehr

  • Menschengewöhnung

    Menschengewöhnung

    Es gibt eine ganze Menge Hunde, die fremden Menschen gegenüber distanzlos, ängstlich, skeptisch oder…

    mehr

  • Hundeernährung

    Hundeernährung

    Zu einer gesunden Hundeernährung gehören fleischhaltiges Futter und eine artgerechte Fütterung.

    Hund…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube