Dackel

Dackel

Teckel, Dachshund oder auch einfach Dackel. Er ist, und bleibt vermutlich auch, eine der beliebtesten deutschen Hunderassen.

Als kleiner Vollblutjäger ist er besonders in Jägerhänden gern gesehen. Dackel besitzen einen starken Charakter und eine entschlossene Persönlichkeit, die sie für ihre jagdlichen Aufgaben auch brauchen. Im Einsatz einen Fuchs- oder Dachsbau zu durchstöbern und evtl. die Beute selbstständig zu töten und zu apportieren, erlaubt keine Schwächen. Zudem suchen sie Spuren, sind nur selten Wasserscheu und besitzen meist den vom Weidmann gewünschten Spurlaut.

Ein Multitalent wie es sich ein Jäger nur wünschen kann.

Als Wegbegleiter älterer Menschen erfreut sich der Dackel großer Beliebtheit, passt er doch auf jeden Schoss und jedes Sofa. Die niedlichen Hunde umgarnen ihre Besitzer schon als Welpe und so mancher Hundehalter merkt frühestens bei einsetzender Pubertät, wie gnadenlos er seinem Hund verfallen ist.

Die Erziehung eines Dackels ist nicht einfach, denn die Hunde sind intelligent und erfinderisch, wenn sie ihre Interessen durchsetzen wollen.

Ihre Strategie ist vermutlich, den Menschen zuckersüß anzuhimmeln, um ihm auch die letzten Privilegien aus den Fingern zu locken. Und hat ein Dackel das erst mal geschafft, ist es kaum noch möglich ihn von seiner Position zu schupsen.

Auch wenn es sich hier um eine kleine Hunderasse handelt, sollte der Mensch einen Dackel durchaus ernst nehmen, denn im Zweifelsfalle wird dieser Hund seinen Wunsch mit seinen Zähnen durchsetzen.

Bei guter Erziehung und passender Auslastung kann sich ein Dackel zu einem fantastischen Familienhund entwickeln. Die Erziehung obliegt dabei definitiv den Erwachsenen der Familie.

Die Rasse gibt es in drei Größen:

Normalschlag, Zwerg- und Kaninchenteckel, deren Höhe zwischen 35 und 30 cm liegen.

Die Farbschläge reichen von Rot über Schwarzbraun bis gestromt, die Fellarten von langhaarig über drahthaarig bis Kurzhaar. Ein besonderer Trend ist derzeit der amerikanische Dackel, der als Tiger daherkommt.

Einzige Prädisposition des Dackels ist die Dackellähme. Hierbei handelt es sich um einen Bandscheibenvorfall, der vermutlich auf die Statik des Hundes zurückzuführen ist (zu kurze Beine für den langen Körper).

Amerikanischer Dackel

Amerikanischer Dackel

Nicht jeder Dackel bekommt einen Bandscheibenvorfall. Wichtig ist, dass die Hunde schlank, gut bemuskelt und trainiert sind.

Zurück zu Beliebte Hunderassen

Rat und Tat

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube