Schäferhund Ben beschützt Zwergpinguine

By Warrnambool City Council (Maremmas Tula and Eudy) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Schäferhund Ben beschützt Zwergpinguine

Auf der australischen Insel Middle Island sorgt Ben, ein Maremmen-Abruzzen-Schäferhund Rüde, erfolgreich für den Artenschutz.

Die Zwergpinguine von Middle Island waren vom Aussterben bedroht. Ihr Bestand reduzierte sich ab Mitte 1990 drastisch. Erstes Feindbild war damals der Rotfuchs, den Siedler für ihren Jagdsport auf das australische Festland mitbrachten. Dort in die Freiheit entlassen, stieg seine Population rapide an. Schnell verdrängte seine Rasse die einheimischen Füchse. Aber nicht nur der Rotfuchs macht der Zwergpinguinkolonie das Leben auf der Insel unmöglich. Wilde Hunde und Katzen tragen ebenfalls dazu bei, dass die Pinguine sich an schwer zugängliche Küstenabschnitte Australiens zurückziehen. 

Bis Mitte 1990 war Middle Island nicht auf dem Fußweg erreichbar. Ein sicherer Ort für die Pinguine, so schien es. Doch dann veränderte sich das Tidemuster und ließ eine Ablagerung von Sediment zwischen der Insel und dem Festland zu. Die Sedimentablagerungen warfen eine Landbrücke auf, wodurch Füchse, Wildhunde und verwilderte Katzen freien Zugang zu den Pinguinen fanden.

2006 erreichte die Population der putzigen Tierchen einen bedrohlichen Niedrigstand. Innerhalb von 15 Jahren fiel die Zahl der Tiere von 800 auf zehn Exemplare.

Robert Abbott überzeugte die örtliche Verwaltung, dass ein Herdenschutzhund wie der Maremmen-Abruzzen-Schäferhund den Pinguin Bestand retten könnte. Die Idee bekam er durch den Farmer Allan Marsh, der seine Freilandhühner mit einem Hund dieser Rasse vor Raubtieren schützte.

Die Verwaltung stimmte zu, das »Middle Island Maremma Project« war geboren.

Der erste Hund, der zum Einsatz kam war Ben, der Schutzhund des Farmers Marsh. Der Wechsel vom Huhn zum Pinguin schien problemlos zu sein für Ben, schnell hatte er sich mit der neuen Tierart arrangiert. Dem sofortigen Erfolg zu ehren, kam eine von Bens Töchtern »Oddball« zu ihm auf die Insel. Von diesem Zeitpunkt an wurde kein Pinguin mehr von einem Raubtier getötet.

Das Projekt ist und bleibt weiterhin aktiv, auch wenn sich die Zahl der Pinguine langsam erholt.

Robert Abbott warnt vor unsachgemäßem Einsatz von Herdenschutzhunden. Es sind und bleiben ernst zu nehmende Wach- und Schutzhunde, die schnell aggressiv werden können, wenn sich jemand fremdes unerlaubt nähert. Welpen müssen früh auf ihre Aufgabe vorbereitet werden, damit auch sie die Pinguine nicht zu wildern beginnen. Er sagt, die Hunde seien keine Patentlösung für den Artenschutz.

Dennoch spricht der Erfolg der Maremmen-Abruzzen-Schäferhunde auf Middle Island Bände. Der Zoo von Victoria will dem Beispiel folgen und startete ein Pilotprojekt zum Schutz der Bandikuts, einem kleinen Beuteltier.

Zurück zu Hündische Helfer im Tierschutz

Rat und Tat

  • Leinenführung

    Leinenführung

    Das wohl wichtigste Hilfsmittel im Leben von Menschen mit Hund sind Halsband und Leine.

    Einige Hunde…

    mehr

  • Schmecken

    Schmecken

    Während die Hunde über einen extrem spezialisierten Geruchssinn verfügen, ist ihr Geschmackssinn nur…

    mehr

  • Hunde aus dem Ausland

    Hunde aus dem Ausland

    Die Hundehaltung in anderen Ländern entsprechen nur selten unserer Anschauung. Ob ein Hund dankbar f…

    mehr

  • Nonverbale Signale

    Nonverbale Signale

    Die intraspezifische Kommunikation von Hunden wird durch Körpersprache, in seiner ganzen Komplexität…

    mehr

  • Gassi-Gang bei Dunkelheit

    Gassi-Gang bei Dunkelheit

    Je später im Jahr umso mehr Dunkelheit beherrscht den Tag. Ob früh morgens oder am Abend, die Hundeh…

    mehr

  • Hund auf dem Weihnachtsmarkt

    Hund auf dem Weihnachtsmarkt

    Mit Beginn der Weihnachtszeit starten vielerorts die Weihnachtsmärkte. Hunderte von Menschen drängen…

    mehr

  • Hund im Schnee

    Hund im Schnee

    Mit dem Hund, bei strahlend blauem Himmel und Sonne, durch tiefen Schnee zu toben, ist eine der schö…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Hundenachrichten

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube