Erwachsene sprechen mit Hunden in Babysprache

Erwachsene sprechen mit Hunden in Babysprache
27. Januar 2017

Ein US Forscher Team untersuchte das Phänomen Babysprache von erwachsenen Mensch zu Hund und wie Hunde darauf reagieren.

Sprechen erwachsene Menschen mit Hunden, ist die Stimmlage eines Erwachsenen abhängig vom Alter des Hundes und dem Geschlecht der Person. Während Frauen vornehmlich freundlich und mit hoher Tonlage Hunde ansprechen, liegen Männer im Tonfall deutlich tiefer - männlicher. Spätestens jedoch, wenn sich Männer unbeobachtet fühlen, fallen auch sie hin und wieder in die Babysprache, wenn sie mit einem Welpen kommunizieren.

Hierbei handelt es sich keineswegs um den Verlust des Sprachvermögens, wie ein US Forscher Team herausfand. 

Der Erwachsene neigt grundsätzlich dazu, die Babysprache anzuwenden, wenn er glaubt, dass sein Gegenüber der Sprache noch nicht mächtig ist. Dabei ist es unerheblich, ob der Mensch mit einem Kind oder mit einem Hund spricht. Vermutlich kennt es jeder Hundebesitzer von sich selbst, dass er hoch säuselnd seinen Hund mit: »Das hast du aber fein gemacht«, gelobt hat.

Doch wie reagieren Hunde darauf? Nehmen sie die unterschiedlichen Tonlagen zu Kenntnis? Verändern Hunde ihre Reaktionen auf die unterschiedliche Ansprache?

In einem Versuch zeigten die Forscher der City University von New York 30 Frauen Bilder von Hunden unterschiedlichen Alters. Sie sollten den Hund auf diese Weise ansprechen, wie sie es bei einem realen Hund tun würden. Die Ansprache der Frauen wurde aufgezeichnet, um die verschiedenen Sprachmerkmale zu analysieren. Dass hierbei keine echten Hunde zum Einsatz kamen, hatte den Grund, dass eine Interaktion mit den Hunden die Sprachanalyse schwieriger gemacht hätte.

Die Analyse ergab, dass die Frauen alle Hunde, gleich welchen Alters so ansprachen, wie sie ein Baby angesprochen hätten. Bei Welpen erhöhte sich ihre Stimmlage noch. Im zweiten Versuchsteil spielten die Forscher Hunden unterschiedlichen Alters die Aufnahmen vor.

Vor allem die Welpen reagierten auf die Babysprache, näherten sich den Lautsprechern und verweilten dort. 

Erwachsene und alte Hunde zeigten kaum eine Reaktion auf die Stimmen, vor allem nicht, auf die Babysprache. Die Forscher vermuten, dass erwachsene Hunde gelernt haben, menschliche Laute zu ignorieren, wenn sie nicht unmittelbar mit Herrchen oder Frauchen in Verbindung gebracht werden können.

Die Studie finden sie bei The Royal Society.

Wissenschaft und Forschung

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

  • Modehunde und Designerhunde

    Modehunde und Designerhunde

    Als Modehunde bezeichnet man die Rassenhunde, die aktuell am beliebtesten bei den Menschen sind. Bei…

    mehr

  • Löseverhalten des Hundes

    "Zeitung lesen"

    Löseverhalten des Hundes

    Bedeutsame und lehrreiche Informationen erhält der Mensch durch das Löseverhalten seines Hundes.

    Da …

    mehr

  • Apportieren

    Apportieren

    Mit dem Hund durch die Natur zu streifen ist entspannend, erholsam und macht jedem Hundebesitzer Fre…

    mehr

  • Bezugsperson Mensch

    Bezugsperson Mensch

    Was bedeutet es, eine Bezugsperson für einen Hund zu sein und wie wird ein Mensch dazu?

    In der Defin…

    mehr

  • Rückruf Probleme

    Rückruf Probleme

    Hören tut er schon

    Hunde aus dem Freilauf oder dem Spiel mit Artgenossen abrufen zu können, ist eine…

    mehr

  • Treibball

    Treibball

    Treibball ist eine Beschäftigung mit dem Ball, bei der der Hund seinem Hüteverhalten genüge tun darf…

    mehr

  • Suchspiele mit Gerüchen

    Suchspiele mit Gerüchen

    Mit Hilfe unterschiedlicher Geruchsstoffe kann das Training des Hundes abwechslungsreich und spannen…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube