Neuer Intelligenztest für Hunde

Neuer Intelligenztest für Hunde
19. Februar 2016

Ein Forschungsteam aus England entwickelte einen neuen Test, um die Intelligenz bei Hunden testen zu können. Erste Ergebnisse wurden jetzt veröffentlicht.

Die britischen Wissenschaftler, Rosalind Arden (London School of Economics) und Mark Adams (University of Edinburgh) entwickelten einen IQ-Test, der die Intelligenz von Hunden innerhalb ihrer Rasse evaluieren soll. Ihnen geht es weniger um die Grundintelligenz der Spezies. Dafür wären bereits einige Prüfverfahren entwickelt worden.

Ihr Intelligenztest baut sich auf der Rasse »Border Collie« auf, von denen 68 Hunde drei verschiedene Aufgaben lösen sollten.

In Aufgabe eins sollten sie durch einen Hindernisparcours laufen, um an die Futterquelle zu gelangen. Dazu mussten sie in einem Labyrinth Hürden überspringen oder umlaufen, um ihre räumliche Orientierung zu zeigen. Test zwei ermittelte, wie zügig und genau sie menschlichen Zeigegesten zum Futter folgen können. Der dritte Teil bezog sich auf das Abschätzen der Futtermenge im Napf. Gewünscht war, dass die Vierbeiner sich für die vollere Schüssel entscheiden.

Das kaum überraschende Ergebnis zeigt, dass es innerhalb einer Hunderasse eindeutige Unterschiede bei der Aufgabenbewältigung gibt und dass die Hunde, die akkurat und zügig arbeiteten, alle Aufgaben gleichermaßen lösten. Zögerliche Kandidaten hinkten bei allen Aufgaben leicht hinterher.

Daraus schließt das Forschungsteam, dass Hunden eine ähnliche Form der Intelligenz zugeordnet werden kann, wie den Menschen.

Doch dies sei nur der erste Schritt ihrer Arbeit, wie Mark Adams betont: "Wir wollen einen IQ-Test für Hunde schaffen, der verlässlich und aussagekräftig ist und relativ schnell absolviert werden kann."

"Hunde sind für diese Art der Forschung besonders gut geeignet", sagt Adams. "Denn sie sind willige Teilnehmer und scheinen Spaß an diesen Tests zu haben." In der ersten Testreihe hatten die Hunde knapp 60 Minuten Zeit für die Übungen.

Interessant zu wissen wäre, wie gut eine Gruppe einer Herdenschutzhundrasse diesen Aufgaben lösen würde.

Die gesamte Studie finden Sie unter Science Direct.

Wissenschaft und Forschung

Das könnte sie auch interessieren.

Rat und Tat

  • Dominanter Hund

    Dominanter Hund

    Im Verhaltensrepertoire der Hunde ist Dominanz durchaus vorhanden, ebenso wie Submissivität. Jedoch …

    mehr

  • Rückruf Probleme

    Rückruf Probleme

    Hören tut er schon

    Hunde aus dem Freilauf oder dem Spiel mit Artgenossen abrufen zu können, ist eine…

    mehr

  • Treibball

    Treibball

    Treibball ist eine Beschäftigung mit dem Ball, bei der der Hund seinem Hüteverhalten genüge tun darf…

    mehr

  • Freunde fürs Leben

    Freunde fürs Leben

    Aus Wissenschaft und Forschung ist längst bekannt, dass ein Zusammenleben oder die bloße Gesellschaf…

    mehr

  • Irrtümer über Hunde

    Irrtümer über Hunde

    Mit seinem Hund in Einklang und Harmonie zusammen leben zu können erreicht der Menschen durch eine g…

    mehr

  • Unerwünschtes Jagdverhalten

    Unerwünschtes Jagdverhalten

    Zunächst einmal: Alle Hunde sind Jäger, denn für einen Karnivoren ist es biologisch, jagen zu gehen.…

    mehr

  • Leinenführung

    Leinenführung

    Das wohl wichtigste Hilfsmittel im Leben von Menschen mit Hund sind Halsband und Leine.

    Einige Hunde…

    mehr

  • Lingua Canini

    Hunde-Erziehungsberatung

    Individuelle Beratung rund um den Hund durch Erziehung, Training, Kurse, Einzel- und Gruppenstunden, Workshops, Seminare, Themenabende.

    www.linguacanina.com

Besuchen Sie uns auf

  • facebook

    facebook
  • google+

    google+
  • twitter

    twitter
  • youtube

    youtube